Wie funktioniert es?

Wie funktioniert die ProWild dynamische Wildwarnanlage?

Die Tiere werden durch Zäune in Richtung einer Vorher festgestellten Überquerungszone geleitet.
Diese Zone kann beliebig breit sein, von etwa 50m bis hin zu mehreren Kilometern. In dieser Zone werden die sich bewegenden Tiere durch Sensoren erfasst. Die Signale der Sensoren werden in einem Rechner ausgewertet; unter anderem wird mittels Sonderalgorithmen bestimmt ob der Sensor lediglich ein fallendes Blatt o.ä. erfasst hat oder die tatsächliche Bewegung eines Tieres.

Bei einer als plausibel bewertete Detektion werden die LED-Warntafeln, die sich nahe der Straße befinden ausgelöst und wird der Autofahrer gewarnt, dass sich Tiere im Waldrand befinden. Daraufhin wird der Autofahrer sein Fahrverhalten an der Lage anpassen.

In der Basis ist das ProWild System einigermaßen zu vergleichen mit einen Fußgängerübergang, mit den Unterschied das es jetzt das Wild ist das automatisch  Verkehrsschilder einschaltet und so ohne Aufprallgefahr an der anderen Seite der Straße angelangt.

Weil die  LED-Warntafeln, die sich nahe der Straße befinden  nur aktiviert werden bei der tatsächlichen Präsens von Tieren, ist keine Gewöhnung des Autofahrers zu erwarten. Hierin liegt einer der wichtigsten Grunde warum das Pro-Wild System so effektiv wirkt.

Es gibt auch eine Lösung ohne Zäune, die Tiere könnten dann an jeder Stelle die Straße überqueren. Hier kann man sich überlegen die Erfassung über die gesamte Strecke zu tun und mittels optische Warnzeichen wie LED Verkehrsschilder oder Pfosten mit dynamischen LED Leuchten die Autofahrer in einem bestimmten Bereich warnen.

Es ist sehr empfehlenswert den endgültigen Entwurf der Anlage mit der Straßenbehörde abzustimmen um so ein optimaler Plan zur Wartung und Betreuung zu bewirken.

Wir haben die Möglichkeit aus unserem Hause unterschiedliche Systeme und damit Lösungen anzubieten. Dazu wäre es eine gute Sache Ihnen Vorort zu treffen um die richtige Wahl zu treffen.