Anwendung der dynamischen Wildwarnanlage

Wo sind die Pro-Wild Wildwarnanlagen an zu wenden?

Im Grunde kann die dynamische Wildwarnanlage von Prowild überall dort aufgestellt werden, wo keine Barrieren vorhanden sind, die die Überquerung der Tiere erheblich beeinträchtigen. Nebenstehend sehen Sie Beispiele, wo das System auf 80 km/h Straßen mit zwei Fahrbahnen und Radwegen eingesetzt wird. Dieses Warnschild für Wildwechsel kann auch auf Straßen mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h eingesetzt werden. In einem solchen Fall ist es jedoch sehr nützlich, wenn Sie Vorwarnschilder mit einer Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h verwenden, die den Verkehr bei aktiviertem System allmählich verlangsamen. Da eine solche Warnung vor dem Wildtier von den Verkehrsteilnehmern sehr ernst genommen wird, hat sich gezeigt, dass ein hohes Verkehrsaufkommen kein Hindernis für eine erfolgreiche Anwendung darstellt. Da die Hirsche kurz vor der Überquerung das Signal auslösen, wissen die Verkehrsteilnehmer, dass sie wirklich auf die Bremse treten müssen, während ein gängiges Warnschild für Wildwechsel häufig mehr oder weniger ignoriert wird.

Linienerfassung

Eine Wildwarnanlage ist eine sehr kostengünstige Alternative

Auf Landes- und Kreisstraßen ist es nicht kosteneffektiv, eine teure Grünbrücke von 2 bis 3 Millionen Euro zu bauen. Eine dynamische Wildwarnanlage bei der die Wildtiere, wie zum Beispiel Hirsche, vor der Überquerung ein Signal auslösen, ist erheblich kostengünstiger. Bei Bedarf kann ein solches dynamisches Warnschild für Wildwechsel mit einer Tunnelröhre für Kleinwild und Reptilien kombiniert werden. Gemeinsam mit unseren Partnern können wir Ihnen eine großartige Gesamtlösung anbieten, wobei das Groß- und Kleinwild sicher in neue Gebiete vordringt und Hindernisse beseitigt werden. In der Vergangenheit hat sich herausgestellt, dass ein dynamisches Wildwarnsystem erheblich effektiver ist als eine herkömmliche Warnung vor dem Wildtier mithilfe eines statischen Verkehrsschildes, das in der Regel nicht ausreichend beachtet wird. Dabei steigt die Zahl der Wildunfälle und der damit einhergehenden Schäden erschreckend an.

Flacherfassung

Voraussetzungen für den Betrieb eines Hirschradars

Beispielzeichnung

Landläufig ist ein Wildwarnsystem dieser Art auch als Hirschradar bekannt, weil die Hirsche vor der Überquerung ein Signal auslösen. Selbstverständlich erfolgt das Signal jedoch auch bei anderen etwas wieder imposanten Wildtieren. Zum Betrieb der Wildwarnanlage wird Strom benötigt, damit die dynamische Warnung vor dem Wildtier erfolgen kann. Bevorzugt wird ein Anschluss ans öffentliche Spannungsnetz. Häufig wird dies nicht ohne weiteres möglich sein. Darum bieten wir die Möglichkeit mittels einer Solaranlage oder Hybridsystem die Energieversorgung vorzunehmen.

Wählen Sie ein effektives Warnschild für Wildwechsel

Ein Besuch vor Ort ist erforderlich, damit wir genau erfassen können, wie die Warnung vor dem Wildtier am besten eingerichtet werden kann. Sie können gerne telefonisch unter +31 651 552 597 einen Termin mit uns vereinbaren oder sich zuerst einmal näher über das Wildwarnsystem und unsere Dienstleistungen informieren lassen. Wir ziehen alle Faktoren in Betracht, damit die Wildwarnanlage verlässliche Arbeit leistet und alle Wildtiere, wie zum Beispiel Hirsche, vor der Überquerung der Straße ein Signal auslösen. Wir konnten bereits viele Erfahrungswerte sammeln und damit haben Sie die Gewissheit, dass Sie mit unserer Unterstützung die Straßensicherheit und den Schutz des Wildbestandes erheblich verbessern können.