Anwendung dynamische Wildwarnanlage

Wo sind die Pro-Wild Wildwarnanlagen an zu wenden?

Im Grunde kann die dynamische Wildwarnanlage überall dort aufgerichtet werden wo keine Barrieren sind, die die Überquerung der Tiere erheblich beeinträchtigen.

Nebenstehend sehen Sie Beispiele, wo das System auf 80 km/h Straßen mit 2 Fahrspuren und Fahrradwegen an der Seite (n) eingesetzt wird. Dieses System kann auch auf Straßen mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h eingesetzt werden, aber es ist auch sehr nützlich, wenn Sie Vorwarnschilder mit einer Geschwindigkeit von 70 km/h verwenden, die den Verkehr bei aktiviertem System allmählich verlangsamen. Da die Warnungen von den Passanten sehr ernst genommen werden hat sich gezeigt, dass ein hohes Verkehrsvolumen kein Hindernis für eine erfolgreiche Anwendung darstellt.

Auf Landes- und Kreisstraßen ist es nicht kosteneffektiv, eine teure Grünbrücke von 2 bis 3 Millionen Euro zu bauen. Ein dynamisches Wildwarnsystem, eventuell kombiniert mit einer Tunnelröhre für Kleinwild und Reptilien, wird jedoch schnell die Kosten zurückbringen. Gemeinsam mit unseren Partnern können wir Ihnen eine großartige Gesamtlösung anbieten, wobei der Groß- und Kleinwild sicher in neue Gebiete vordringt und Hindernisse beseitigt werden.

Zum Betrieb der Wildwarnanlage wird Strom benötigt. Bevorzugt wird einen Anschluss ans öffentliche Spannungsnetz. Häufig wird dies nicht ohne Weiteres möglich sein. Darum bieten wir die Möglichkeit mittels einer Solaranlage oder Hybridsystem die Energieversorgung vorzunehmen.

Einen Besuch vor Ort, ist erforderlich um fest zu stellen wie die praktische Ausführung am besten zu planen.